182016Nov
Unseren neuen Kooperationspartner

Unseren neuen Kooperationspartner

Ab dem 01.01.2017 stehen Pflegebedürftigen, welche in einen Pflegegrad eingestuft sind, 125 Euro Entlastungsbetrag zu. Dies ersetzt die bisherigen Betreuungs- und Entlastungsleistungen in Höhe von 104 bzw. 208 Euro. Mit diesem Betrag von 125 Euro können Leistungen eingekauft werden, welche die Angehörigen entlasten und zur Aufrechterhaltung einer Tagesstruktur beitragen. Außerdem können sie psycho-soziale Problemlagen bewältigen und die vorhandenen Ressourcen des Pflegebedürftigen stabilisieren.
Neben der Betreuung und Hauswirtschaftlichen Versorgung bieten wir Ihnen ab sofort auch Musiktherapie und die Hundegestütze Therapie an.

Im Folgenden würden wir Ihnen gerne unsere Kooperationspartner vorstellen.

Mit Musik geht Alltag besser

Musiktherapie in der Begleitung von Pflegebedürftigen

Foto von Heike Rössing

Foto von Heike Rössing

Musiktherapie hat sich in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil pflegerischer Arbeit entwickelt. Musik ist ein Stück Identität. Wie ein roter Faden begleitet sie uns unser Leben lang und ist untrennbar an unsere Gefühle geknüpft. Sie besitzt einen hohen Aufforderungscharakter und schafft Verbindung zu Gefühlen und Erinnerungen. Gerade dann, wenn Sprache nicht mehr zur Verfügung steht, kann Musik ein Ausdrucksmittel sein. Musik vernetzt Nervenbahnen immer wieder neu miteinander und nimmt Einfluss auf Bereiche des Gehirns, die mit Musik an sich gar nichts zu tun haben. So lassen sich über spezielle Übungen z.B. sprachliche, kognitive und motorische Fähigkeiten im Alltag erhalten und unterstützen. Intensives Singen verbessert die Atmung bei schwerpflegebedürftigen Menschen und beugt so gezielt einer Lungenentzündung vor. Gern wird Musiktherapie auch als „Königsweg“ in der Begleitung von Menschen mit Demenz beschrieben. Professionelle Musiktherapie kann durch ihre Wirkungsweisen im funktionalen und emotionalen Bereich Unterstützung in der Bewältigung psycho-sozialer Herausforderungen und im Kontext kognitiver Aktivierung und Tagesstrukturierung bieten. Simone Willig begleitet seit fast 20 Jahren Menschen in ihren Schwerpunktarbeitsbereichen Neurologie, Demenz und Palliative Care musiktherapeutisch und vermittelt neben der Arbeit auch Wissenswertes für den Alltag.

Pfotenhelfer

Hundegestützte Therapie

Therapeutin Kay Schwahn mit den Therapiehunden Nanouk, Linus, Ulani und Akira

Therapeutin Kay Schwahn mit den Therapiehunden Nanouk, Linus, Ulani und Akira

Hunde wirken sich positiv auf das menschliche Befinden aus. Sie nehmen den Menschen vorteilsfrei und ohne jede Wertung an. Aus diesem Grund werden sie immer mehr zur therapeutischen Unterstützung bei vielen körperlichen sowie psychischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen eingesetzt.
Hunde bilden Brücken zwischen Freude an Rehabilitation und therapeutischer Arbeit.
Der Patient arbeitet aus eigenem Antrieb mit der Therapeutin und dem Therapiehund, ohne dabei den Druck und Zwang einer Therapie zu spüren.

Falls sie Interesse an einem unserer Angebote haben, sprechen Sie uns gerne an! Wir beraten sie gerne.




Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *